Programm
Herbstsemester 2017

KOMPASSion –

mit Leidenschaft den Weg suchen

.

anders

 

Du stehst im Supermarkt vor dem Gestell mit den 25 Sorten Müesli. Welches magst du gerne? Das mit Schokko oder Früchten oder Nüssen? Und was ist gesund?
Wählst du eher das naturbelassene oder das designte Produkt?

Was ist nachhaltig produziert? Und wieviel bist du überhaupt bereit zu bezahlen? –
Dieses „Müesli-Modell“ lässt sich übertragen auf andere und noch existenziellere Bereiche unseres Lebens.
Welches Studienfach ist das richtige? Welche Sportart im Unisport-Angebot liegt mir? Soll ich diese Beziehung eingehen, oder gäbe es nicht noch eine bessere Partie? Will ich mich weiterhin auf Facebook präsentieren? Aber wie? Was für ein Typ bin ich überhaupt, will ich sein? Wie gehe ich mit meinem (wenigen) Geld am besten um? Ich kann das beste Bildungssystem der Welt nutzen? Aber wo komme ich darin überhaupt vor? Welche Optionen ergreift unsere Gesellschaft und was ist meine Rolle dabei? Wie kann man heute vernünftig und beseelt an Gott glauben?
Die Veranstaltungen dieses Herbstsemesters greifen solche Fragen nach der Orientierung in der modernen Lebenswelt auf. (Die Hyperlinks oben führen dich zum entsprechenden Anlass.) Sie suchen nach dem Kompass, der uns den Weg durch die Vielfalt gehen hilft. Nicht einfach ein vorgespurter Weg, sondern einer, den wir von Innen, mit Passion, Leidenschaft und Mitgefühl (compassion) gehen wollen und können.

TRANSFORuM

Bei der Suche nach dem Weg, den das Reformierte Forum mit Studierenden gehen will, hat sich für uns eine Richtung gezeigt. Wir haben gemeinsam mit vielen Menschen das Gefühl, dass wir als Individuen und als Gesellschaft an einer Schwelle stehen. Wir stellen fest, dass bisherige Antworten und Lösungen auf die heute drängenden Probleme nicht zukunftsfähig sind. Der Weg in die Zukunft scheint … → weiter lesen



Aktuell:

NachhaltigHaltbar
Was können wir im Alltag machen? Was seid ihr bereit zu leisten?  
Ein Workshop

Was ist Nachhaltigkeit?
Wie kann ich selbst nachhaltig leben und will ich das überhaupt?
Mit einem nachhaltigen Leben werden oft Mehraufwand,
höhere Kosten und Verzicht verbunden. Ist das wirklich so?
Mit dem Verein BENE, welcher an der Universität aktiv eine nachhaltige Entwicklung fördert und Andreas Stofer, der selbst einen sehr nachhaltigen Lebensstil pflegt, werden wir herausfinden, welche Möglichkeiten und Grenzen es gibt, nachhaltig zu leben.


Samstag, 25. Nov. 2017, 10:00-17:00 Uhr im Reformierten Forum



Details hier


linie

linie

Das Team des Reformierten Forums:
Jana Klemke
und Natalino Morabito, Assistenz; Nikolaos Fries, Mitarbeiter; Thomas Schüpbach-Schmid, Leiter