Veranstaltungen zu unserem Semesterthema:__
Persönlich bewegt - Gemeinsam bewegen

Donnerstag,
11. Oktober 2018
19:00 Uhr
Ref. Forum


Wer darf in Bern wohnen?
Günstiger Wohnraum auch für Studierende?
Wem gehören die Häuser in der Stadt Bern? Wer darf sie nutzen? Gibt es genug erschwinglichen Wohnraum? Wie geht es Euch Studierenden bei der Suche nach einem WG-Zimmer? Was denkt ihr zum Recht auf bezahlbaren Wohnraum für alle in der Stadt Bern?
Auf dem Podium vertreten folgende Personen ihre Perspektive:


Details hier

- Michael Aebersold, Gemeinderat der Stadt Bern, verantwortlich für die Wohnpolitik der Stadt
- Samuel Gaschen, Geschäftsführer der Baugenossenschaft Aare Bern
- Noémie Lanz, Studentin und Vorstandsmitglied der SUB (StudentInnenschaft der Uni Bern)
- Michael Spahr, ehem. Hausbesetzer, Journalist, Historiker und Kurator der Ausstellung 'Squatopia'
Moderation: Maria Schmidlin, stud. Germanistik / Geschichte
linie

Freitag,
12. Okt 2018
15 Uhr
Kunstmuseum Bern
Hodlerstr. 10-12
3011 Bern


Rébuplique Géniale
Ausstellung und Live Art zu kollektiven Formen der Kunst. Kunstmuseum Bern
République Géniale basiert auf einer Idee des französischen Künstlers Robert Filliou.
Filliou erarbeitete um 1968 eine neue Auffassung von Kunst, die nicht das individuelle Talent, sondern das Genie, das in jedem Menschen steckt, in den Mittelpunkt stellt.
Die République Géniale wird in Bern in aktueller Form
republique_geniale

Flyer
weiterentwickelt. Das Kunstmuseum bearbeitet interdisziplinär mit künstlerischen Mitteln gesellschaftsrelevante Themen. Gemeinsam besuchen wir die Ausstellung individuell und mit privater Führung und schauen uns die schweizerische Erstaufführung Auto-Theater von Robert Filliou an! Infos zur Ausstellung: www.republiquegeniale.ch
Leitung: Natalino Morabito (Student Kunstgeschichte)
Kosten: Studierende kostenfrei, alle anderen CHF 20.–
Anmeldung: bis 5. Oktober: natalino.morabito@students.unibe.ch.
Der Anlass findet ab 8–10 Personen statt. Nach der Anmeldefrist folgen Details zum Treffpunkt.
linie

Dienstag
16. Okt. 2018
18:30 Uhr
im Forum



Wo und wie leben Menschen in unserer Gesellschaft zusammen?

Eine „Living Library“ zu alternativen Lebensformen
Im «Living Library» erzählen dir «menschliche Bücher» während 30 Minuten aus ihrem Leben. Sie berichten von ihren «etwas anderen» Wohnformen und bieten die Möglichkeit Fragen zu stellen.


Details hier
Darinka Muggli arbeitet und lebt im Zirkus Mugg (Betschwanden)
Claudia Kohli Reichenbach wohnt in der Evangelischen Stadtkommunität «Don Camillo» in Bern und
Sarah Wüthrich- Schumacher lebt in einer grossen Wohngemeinschaft in Boll. Alle Einkommen fliessen dort in den gemeinsamen Topf.
linie

 

 

wewantyou

Wie du die Gesellschaft vorwärtsbringen kannst!
Studierenden-Gruppierungen an der Uni Bern stellen sich vor

Du willst Möglichkeiten kennenlernen, wo du dich als Student*in gemeinsam mit anderen einbringen, etwas Neues lernen und dich für deine Anliegen einsetzen kannst.
Dann komm an unsere drei Abende, um sechs der Gruppierungen der Uni Bern, die sich für Gutes einsetzen, kennenzulernen. Hier ist für jeden etwas dabei.
Donnerstag, 27. September, 18.15 Uhr:
Marxistische Vereinigung: An unseren Diskussionsrunden nehmen Leute mit verschiedensten Hintergründen und jeden Alters teil. Der Lesekreis steht also allen offen! Uns alle verbindet die Erkenntnis, dass in unserer Welt gehörig viel schiefläuft.
Mittwoch, 24. Oktober, 18.15 Uhr:
Rock your life!: Bei Rock your life! Begleiten Studierende Schülerinnen und Schüler auf dem Weg von der Schule in den Beruf.
Debattierclub: Schon Cicero wusste: «Reden lernt man nur durch Reden». Im Debattier-club der Universität Bern kannst Du in ungezwungenem und konstruktivem Rahmen Deine Rhetorikfähigkeiten erproben und verbessern.
Montag, 19. November, 18.15 Uhr:
Beraber: Studierende unterstützen fremdsprachige Kinder und Jugendliche durch individuellen Förderunterricht und bei anderen Anliegen. Das Wort „beraber“ ist türkisch und bedeutet „zusammen“.
Queer students: «Queer» schliesst viele Menschen ein, einerseits solche, die sich mit Buchstaben wie LGBTIA (Lesbian, Gay, Bi, Trans*, Intersex, Asexual) identifizieren, andererseits aber auch jene, denen «queer» als allgemeiner Begriff genügt. → zum Flyer
linie

Montag,
29. Okt. 2018
18:00 Uhr
Kornhaus-Bistro im 4.Stock, Kornhausplatz 18, 3011 Bern


Kleidertauschparty
Die Kleidertauschparty ist eine gute Gelegenheit, um deine Schränke zu räumen und nicht mehr Gewolltes gegen neues Altes zu tauschen. Getauscht werden Kleider, Taschen, Schmuck, Schuhe, Bücher, DVD’s, & CD’s und Games aller Art.
Für Snacks und Getränke ist gesorgt!

→ zum Flyer

linie

Do 1. November 18.30 Uhr
Raum F-122
Do 15. November 18.30 Uhr
Raum F-123



Wie kann Gott / Allah / oder was? das nur zulassen?

Ein interreligiöses Podium
Religionen erzählen uns, Gott / Allah sei allmächtig und gütig-barmherzig? Wie geht das zusammen mit dem Leiden der Welt? Mit Flucht, Elend, Krieg, Naturkatastrophen und auch viel persönlichem Leid. Und was haben nicht-theistische Religionen zu dieser Frage zu sagen?

Details hier

linie

Montag, 5 Nov. 19.00 Uhr
Ref. Forum



Interdependently or independently?

Students from a collective-cultural background living in an individualistic society
Today one needs to be as independent as possible, but sometimes that makes you feel lonely? What does an interdependent lifestyle look like? An African and an Asian student tell us about the experiences, challenges and chances in their collective tradition and compare it to their life in our individualistic society.
In a moderated English discussion, we will find out, what we can learn from each other. How do we find our way between minding our own business and cooperation?

Details hier

linie

Mittwoch
5. Dez.2018
18:30 Uhr
im aki
Alpeneggstr. 5
3012 Bern



„Helden, die keine sein wollten“

Film-Portrait eines mutigen Dorfes. In Anwesenheit der Filmemacher
Sie versteckten Juden und andere Verfolgte – und riskierten dabei ihr Leben. Wer waren diese Menschen im Herzen Frankreichs? Was gab ihnen die Zivilcourage, sich den Nazis zu widersetzen? Was ist von dieser inneren Einstellung heute noch geblieben? Ein Film der Mut macht, den eigenen Weg mit Überzeugung zu gehen. Einführung und Gespräch mit den Machern des Films, Tom Sommer und Marc Villiger. Anschliessend Apéro.

Details hier

linie