Theater-Tanz-Projekt

„Lerne so zu leben, dass du dich geliebt fühlst!“ – ein zentraler Satz aus dem Buch „Die Hütte“ von William Paul Young. Unser Theater-Tanz-Performance-Projekt geht der Aussage nach, wie denn solches möglich ist, auch wenn uns das Leben manchmal übel mitspielt.

Die grossen Fragen nach unserer Existenz führen uns an die Grenze des Sagbaren. Darum spielen neben den Dialogen die Musik und der Tanz in unserem Projekt eine wichtige Rolle. Dem Unaussprechlichen, der Liebe und dem Leiden Ausdruck geben und fragen, wie beide in den Horizont einer göttlichen Gegenwart rücken können – darum geht es in diesem Stück. Es ist inspiriert von dem oben genannten Bestseller, der 2017 verfilmt wurde, geht jedoch in unserer Adaption eigene Wege.

Die Theater-Tanz-Performance wird von Anfang an partizipativ mit Studierenden entwickelt und einstudiert. Im Januar hat sich eine Gruppe von Studierenden getroffen, an zwei Sitzungen den Stoff im Blick auf das Theaterskript besprochen und Leitlinien festgelegt.

Vorbereitungsgruppe

Skriptbesprechung

Silvia Tapis 
Theaterpädagogin, Regisseurin & Drehbuchautorin

Afi Sika Kuzeawu
Musikerin, Komponistin & Bewegungspädagogin

Die künstlerische und musikalische Leitung hat Afi Sika Kuzaewu inne. Als ausgebildete Musikerin, Komponistin und Bewegungspädagogin entwickelt sie das gesamte künstlerische Konzept des Theater-Tanz-Stückes, schreibt die Musik und erarbeitet mit den Studierenden die Choreographie. Für das Skript ist Silvia Tapis federführend. Als erfahrene Theaterpädagogin, Regisseurin und Laienschauspielerin hat sie schon mehrere partizipative Theaterprojekte geleitet. Die Projektleitung liegt in den Händen von Thomas Schüpbach-Schmid, Hochschulseelsorger und Leiter des Reformierten Forums.

Zum Zeitplan

Die Proben beginnen mit dem Herbstsemester 2019. Die Aufführungen finden am 24./26. und 30. April 2020 in der „Heiteren Fahne“ Wabern/Bern statt.

Kontakt: Thomas Schüpbach, thomas.schuepbach@refbejuso.ch oder 078 842 78 90

+